Loading...
X

Test: KRK RP6 Rokit G2

Wir haben die KRK RP6 Rokit G2 für Euch in Studioumgebung unter die Lupe genommen und sind begeistert.

Verpackung und Installation:
Die KRK-Rokit sind extrem gut verpackt. Man hat zwei Kartons zu öffnen, der erste ist ein simpler Pappkarton, der zweite ein durchgestylter Produktkarton. Dieser ist aufgefüllt mit jeder Menge Schaumstoff. Nachdem dieser entfernt ist muss man zu guter Letzt noch die KRK aus jeder Menge Ploppfolie wickeln. Dadurch ist absolute Kratzerfreiheit garantiert.
Zum Lieferumfang gehört noch ein kleines Handbuch und das Stromkabel für die Monitore.
Die Installation ist nun aber kinderleicht. Monitore aufstellen, Stromkabel einstecken, Monitore mit der Audioquelle verbinden und los geht’s.

Test: Technics RP-DJ 1210 Kopfhörer

© Scratchmix
Optik und Verarbeitung:
Die KRK RP6 Rokit G2 sind absolute Eyecatcher. Das edle, mattschwarze Gehäuse kontrastiert sehr gut mit der gelben Membran und zieht so direkt alle Blicke auf sich. Zudem leuchtet der KRK-Schriftzug bei eingeschalteten Lautsprechern auf.
An Anschlüssen verfügt der KRK RP6 Rokit G2 über einen Chinch, einen 6,3mm Klinken, einen XLR-Eingang und den Stromanschluss. Funktionsknöpfe und Potis gibt es folgende: Einen Powerknopf, einen Umschalter für europäische und amerikanische Stromnetze, einen Volumregler von -30db bis +6db und einen High-Filter Regler um die Höhen auf den jeweiligen Raum zu justieren.

Klang:
Der Klang der KRK RP6 Rokit G2 ist einer der besten Klänge die ich bisher gehört habe. Alle Frequenzen, von tiefen Bässen bis feinen Höhen sind glasklar, auch bis in sehr hohe Lautstärken.
Die Ton ist absolut neutral und bietet perfekte Vorraussetzungen zum Produzieren. Da die KRK RP6 Rokit G2 komplett Kantenfrei sind, kann sich der Bass noch besser entfalten.
Wenn man die KRK RP6 Rokit G2 nicht nur zum Produzieren verwenden will, sondern auch als Home-DJ zum Auflegen vermisst man aufgrund des extrem neutralen Klangs durchaus manchmal die kräftigen Bässe. Hier ist es empfehlenswert sich den dazugehörigen Subwoofer anzuschauen, den KRK 10s.

Fazit:
Nicht grundlos wird einem KRK in vielen DJ- und Produzenten-Fächgeschäften empfohlen. Mit den KRK RP6 Rokit G2 hat man auf jeden Fall einen der besten Monitore in der Preisklasse unter 400€. Von uns gibt es auch nach ausgiebigen Tests keine negativen Erlebnisse an den KRK RP6 Rokit G2, weswegen wir eine einschränkungslose Empfehlung für diese geben.

Technische Daten:
Bauart: 2-Wege
System Typ: Aktiver Studio Monitor
Low-Frequency: 6″ Aramid Glass Composite woofer
Mid-Frequency:N/A
High-Frequency: 1″ soft dome tweeter
Frequency Response: 48Hz – 20kHz
Max Peak SPL: 107 dB
Power Output: 68W
High Frequency: 18W
Mid-Frequency: N/A
Low Frequency: 50W
Abmessung (H x B x T): 330mm x 224mm x 276mm
Gewicht: 8,8kg

Preis:
UVP: 237€
Straße: 199€

Share this!Email this to someoneShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Facebook

Recent Posts